Kategorien
Jahrestagung Verbandsarbeit

Das war Rastatt 2022 (Gymnasium)

Bericht von: Laura Mayer, Referentin für allgemeinbildende Gymnasien am Institut für Religionspädagogik Freiburg

In der Krise glaubwürdig Religionslehrer*in sein: So lautete das Thema der diesjährigen Religionslehrer:innentagung der gymnasialen Schulformen in Rastatt, welche das Institut für Religionspädagogik zusammen mit dem Verband der Religionslehrerinnen und Religionslehrer in der Erzdiözese Freiburg veranstaltet. Krisen in der katholischen Kirche in Deutschland fallen einem wahrscheinlich zu genüge ein. Eine tiefgreifende rührt von der Diskriminierung der Menschen, die nicht ins Raster des kirchlichen Rechts und einer enggeführten theologischen Anthropologie passen. Dass sich hier etwas ändern muss und welche ersten Schritte zu einer menschenfreundlichen Kirche von mutigen Mitgliedern gemacht wurden, verdeutlichte das Gespräch mit Theo Schenkel von #outinchurch und Dr. Christine Feld von katholisch-ohne-angst.

Hoffnung, dass Wandel in der Kirche möglich ist, sprach aus den Berichten von Gabriele Klingberg und Melitta Menz-Thoma zum Synodalen Weg. Diese keimt auch beim Thema katholisches Arbeitsrecht: Lange Zeit schloss dies viele Menschen aus – nun zeigt die jüngst von der DBK verabschiedete neue „Grundordnung für den kirchlichen Dienst“ Perspektiven auf, die Prof. Dr. Thomas Schüller erläuterte.

Wie Religionslehrer:innen in der Krise damit ringen, glaubwürdig die Kirche zu vertreten, war eines der Hauptthemen beim Gespräch mit Erzbischof Stephan Burger und Ordinariatsrätin Susanne Orth. Das Gespräch war offen und teilweise auch kontrovers. Gleichwohl wurde es von den Teilnehmende als Zeichen großer Wertschätzung gesehen, dass der Erzbischof zum Gespräch und zur gemeinsamen Eucharistiefeier nach Rastatt gekommen war.

Sicher ist, dass die Zahl der Kirchenmitglieder weiter abnehmen wird. Wie Religionsunterricht in dieser Zukunft aussehen und welchen Beitrag er zu einer modernen Gesellschaft leisten kann, referierte Dr. Andreas Verhülsdonk.

Inspiration für zukunftsfähigen Unterricht boten auch die Workshops am Freitagnachmittag: Die Themen reichten von Nachhaltigkeit über digitales Lehren, Grundkurs Christentum und HumanismusPlus bis hin zur Resonanzpädagogik.  

Wir blicken auf eine bereichernde und beschwingende Tagung zurück. Vielen Dank allen, die zu ihrem Gelingen beigetragen haben. Die versprochenen Materialien finden Sie hier. Wir hoffen, dass sie Ihnen gute Impulse für Ihr Wirken geben und freuen uns schon jetzt auf ein Wiedersehen. Zur nächsten Jahrestagung, welche vom 22. bis 24.11.23 stattfinden wird, laden wir Sie ganz herzlich ein.