Kategorien
Jahrestagung Verbandsarbeit

Das war Rastatt 2022 (Gymnasium)

Bericht von: Laura Mayer, Referentin für allgemeinbildende Gymnasien am Institut für Religionspädagogik Freiburg

In der Krise glaubwürdig Religionslehrer*in sein: So lautete das Thema der diesjährigen Religionslehrer:innentagung der gymnasialen Schulformen in Rastatt, welche das Institut für Religionspädagogik zusammen mit dem Verband der Religionslehrerinnen und Religionslehrer in der Erzdiözese Freiburg veranstaltet. Krisen in der katholischen Kirche in Deutschland fallen einem wahrscheinlich zu genüge ein. Eine tiefgreifende rührt von der Diskriminierung der Menschen, die nicht ins Raster des kirchlichen Rechts und einer enggeführten theologischen Anthropologie passen. Dass sich hier etwas ändern muss und welche ersten Schritte zu einer menschenfreundlichen Kirche von mutigen Mitgliedern gemacht wurden, verdeutlichte das Gespräch mit Theo Schenkel von #outinchurch und Dr. Christine Feld von katholisch-ohne-angst.

Hoffnung, dass Wandel in der Kirche möglich ist, sprach aus den Berichten von Gabriele Klingberg und Melitta Menz-Thoma zum Synodalen Weg. Diese keimt auch beim Thema katholisches Arbeitsrecht: Lange Zeit schloss dies viele Menschen aus – nun zeigt die jüngst von der DBK verabschiedete neue „Grundordnung für den kirchlichen Dienst“ Perspektiven auf, die Prof. Dr. Thomas Schüller erläuterte.

Wie Religionslehrer:innen in der Krise damit ringen, glaubwürdig die Kirche zu vertreten, war eines der Hauptthemen beim Gespräch mit Erzbischof Stephan Burger und Ordinariatsrätin Susanne Orth. Das Gespräch war offen und teilweise auch kontrovers. Gleichwohl wurde es von den Teilnehmende als Zeichen großer Wertschätzung gesehen, dass der Erzbischof zum Gespräch und zur gemeinsamen Eucharistiefeier nach Rastatt gekommen war.

Sicher ist, dass die Zahl der Kirchenmitglieder weiter abnehmen wird. Wie Religionsunterricht in dieser Zukunft aussehen und welchen Beitrag er zu einer modernen Gesellschaft leisten kann, referierte Dr. Andreas Verhülsdonk.

Inspiration für zukunftsfähigen Unterricht boten auch die Workshops am Freitagnachmittag: Die Themen reichten von Nachhaltigkeit über digitales Lehren, Grundkurs Christentum und HumanismusPlus bis hin zur Resonanzpädagogik.  

Wir blicken auf eine bereichernde und beschwingende Tagung zurück. Vielen Dank allen, die zu ihrem Gelingen beigetragen haben. Die versprochenen Materialien finden Sie hier. Wir hoffen, dass sie Ihnen gute Impulse für Ihr Wirken geben und freuen uns schon jetzt auf ein Wiedersehen. Zur nächsten Jahrestagung, welche vom 22. bis 24.11.23 stattfinden wird, laden wir Sie ganz herzlich ein.

Kategorien
Jahrestagung

Einladung zur Jahrestagung

Liebe Pensionärinnen und Pensionäre,

wir möchten Sie/Euch mit dieser Meldung noch einmal ganz herzlich zu den beiden Jahrestagungen der beruflichen wie gymnasialen Schulen jeweils am Donnerstag zum feierlichen Abend (24.11. bei den Beruflern, 01.12. bei den Gymnasialen) einladen.

Wir würden uns über ein Wiedersehen in geselliger Runde bei genüsslichem Speis und Trank sehr freuen!

Zur besseren Organisation bitten wir um eine kurze Anmeldung bei Christiane Schababerle-Wagner (schababerle[at]jdsr.de) bzw. Michael Längle (MichaelLaengle[at]web.de) bis zum 13.11.2022.

Euer VKRF

Kategorien
Religionspädagogik Verbandsarbeit

Verleihung der Missio Canonica 2022

Am Freitag, 24.06.2022, wurde vielen Religionslehrkräften in einem feierlichen Gottesdienst im Münster Freiburg die Missio Canonica verliehen. Der VKRF begrüßte alle neuen Kolleg*Innen an einem Info-Stand im Collegium Borromaeum.

Herzlichen Glückwunsch Ihnen allen zur Verleihung der Missio Canonica! Wir wünschen Ihnen für die so wichtige Arbeit des Religionsunterrichts alles Gute, Gottes Segen und viele erfüllende, beglückende und bereichernde Erfahrungen in Ihren Schulen und mit Ihren Schüler*Innen.

Wir unterstützen Sie gerade auch in der Phase des Beruf-Einstiegs sehr gerne mit Rat und Tat und stehen für Sie als Ansprechpartner jederzeit zur Verfügung.

Kategorien
Verbandsarbeit

Anmeldeschluss für Rastatt (Gymnasium) verlängert!

Interreligiöses Lernen trägt zur Friedensbildung bei. Wir laden dazu ein, sich für den zweiten Teil der Jahrestagung der gymnasialen Schulen in Rastatt vom 23.–24. Mai 2022 anzumelden. Wir werden dann – hoffentlich in Präsenz – das Programm der Jahrestagung 2021 zum Thema „Interreligiöses Lernen“ vervollständigen. Bitte beachten Sie den verlängerten Anmeldeschluss für die gymnasialen Schulen am 6. Mai 2022.

Hier finden Sie alle Details. Wir freuen uns auf die Begegnung.

Bitte melden Sie sich auch dann an, wenn Sie bereits für November angemeldet waren.

Anmeldeschluss ist der 6. Mai 2022.

Kategorien
Kirche Verbandsarbeit

Digitaler Austausch für Religionslehrer*innen

Vor einigen Tagen hat Frau Ordinariatsrätin Susanne Orth, Leiterin der Hauptabteilung Bildung, an alle katholischen Religionslehrer*innen in der Erzdiözese Freiburg einen Brief über die Schulleitungen verschickt. Sie lädt angesichts der (be)drängenden kirchlichen Lage (Initiative #outinchurch, Gutachten zu sexuellem Missbrauch in der Erzdiözese München und Freising, Corona-Pandemie) in diesem Brief zu einem (digitalen) Gespräch am 23.02., von 16 bis 18 Uhr mit ihr und den jeweiligen Referatsleitungen ein. Hier ein kurzer Ausschnitt aus Frau Orths Schreiben:

„Da ich aus vielen Gesprächen in den letzten Tagen – unter anderem mit dem Verband und der Mitarbeitervertretung der Religionslehrerinnen und Religionslehrer in unserer Erzdiözese – weiß, wie bedrängend sich die derzeitige Lage für Sie darstellt, möchte ich es nicht bei einem Schreiben belassen, sondern Sie gerne zu einem Gespräch am Mittwoch, 23. Februar 2022, von 16 bis 18 Uhr einladen, an dem auch die für die einzelnen Schularten zuständigen Referatsleitungen Frau Menz-Thoma, Herr Bächlin und Herr Weinzierl sowie die Direktorin unserer Instituts für Religionspädagogik, Frau Dr. Jakobs, teilnehmen werden. Angesichts der Pandemie kann das Gespräch leider nur digital stattfinden. Auch wenn das digitale Format bei schwierigen Themen seine Grenzen hat, hoffe ich auf einen guten Austausch, um von Ihren Erfahrungen zu hören, mit Ihnen meine Einschätzung zur Lage teilen zu können und Anregungen zu erhalten, wie wir im Erzbischöflichen Ordinariat und im Institut für Religionspädagogik Sie noch besser unterstützen können.“

Wir möchten unsere Mitglieder*innen ermutigen, von diesem bemerkenswerten Gesprächsangebot Gebrauch zu machen und sich bei diesem digitalen Austausch zu beteiligen. Wir begrüßen die Initiative der Hauptabteilung Bildung sehr!

Hier geht es direkt zur Anmeldung. ACHTUNG: Die Anmeldefrist endet am Montag, 21.02.