Kategorien
Religionspädagogik Verbandsarbeit

Verleihung der Missio Canonica 2022

Am Freitag, 24.06.2022, wurde vielen Religionslehrkräften in einem feierlichen Gottesdienst im Münster Freiburg die Missio Canonica verliehen. Der VKRF begrüßte alle neuen Kolleg*Innen an einem Info-Stand im Collegium Borromaeum.

Herzlichen Glückwunsch Ihnen allen zur Verleihung der Missio Canonica! Wir wünschen Ihnen für die so wichtige Arbeit des Religionsunterrichts alles Gute, Gottes Segen und viele erfüllende, beglückende und bereichernde Erfahrungen in Ihren Schulen und mit Ihren Schüler*Innen.

Wir unterstützen Sie gerade auch in der Phase des Beruf-Einstiegs sehr gerne mit Rat und Tat und stehen für Sie als Ansprechpartner jederzeit zur Verfügung.

Kategorien
Verbandsarbeit

Anmeldeschluss für Rastatt (Gymnasium) verlängert!

Interreligiöses Lernen trägt zur Friedensbildung bei. Wir laden dazu ein, sich für den zweiten Teil der Jahrestagung der gymnasialen Schulen in Rastatt vom 23.–24. Mai 2022 anzumelden. Wir werden dann – hoffentlich in Präsenz – das Programm der Jahrestagung 2021 zum Thema „Interreligiöses Lernen“ vervollständigen. Bitte beachten Sie den verlängerten Anmeldeschluss für die gymnasialen Schulen am 6. Mai 2022.

Hier finden Sie alle Details. Wir freuen uns auf die Begegnung.

Bitte melden Sie sich auch dann an, wenn Sie bereits für November angemeldet waren.

Anmeldeschluss ist der 6. Mai 2022.

Kategorien
Kirche Verbandsarbeit

Digitaler Austausch für Religionslehrer*innen

Vor einigen Tagen hat Frau Ordinariatsrätin Susanne Orth, Leiterin der Hauptabteilung Bildung, an alle katholischen Religionslehrer*innen in der Erzdiözese Freiburg einen Brief über die Schulleitungen verschickt. Sie lädt angesichts der (be)drängenden kirchlichen Lage (Initiative #outinchurch, Gutachten zu sexuellem Missbrauch in der Erzdiözese München und Freising, Corona-Pandemie) in diesem Brief zu einem (digitalen) Gespräch am 23.02., von 16 bis 18 Uhr mit ihr und den jeweiligen Referatsleitungen ein. Hier ein kurzer Ausschnitt aus Frau Orths Schreiben:

„Da ich aus vielen Gesprächen in den letzten Tagen – unter anderem mit dem Verband und der Mitarbeitervertretung der Religionslehrerinnen und Religionslehrer in unserer Erzdiözese – weiß, wie bedrängend sich die derzeitige Lage für Sie darstellt, möchte ich es nicht bei einem Schreiben belassen, sondern Sie gerne zu einem Gespräch am Mittwoch, 23. Februar 2022, von 16 bis 18 Uhr einladen, an dem auch die für die einzelnen Schularten zuständigen Referatsleitungen Frau Menz-Thoma, Herr Bächlin und Herr Weinzierl sowie die Direktorin unserer Instituts für Religionspädagogik, Frau Dr. Jakobs, teilnehmen werden. Angesichts der Pandemie kann das Gespräch leider nur digital stattfinden. Auch wenn das digitale Format bei schwierigen Themen seine Grenzen hat, hoffe ich auf einen guten Austausch, um von Ihren Erfahrungen zu hören, mit Ihnen meine Einschätzung zur Lage teilen zu können und Anregungen zu erhalten, wie wir im Erzbischöflichen Ordinariat und im Institut für Religionspädagogik Sie noch besser unterstützen können.“

Wir möchten unsere Mitglieder*innen ermutigen, von diesem bemerkenswerten Gesprächsangebot Gebrauch zu machen und sich bei diesem digitalen Austausch zu beteiligen. Wir begrüßen die Initiative der Hauptabteilung Bildung sehr!

Hier geht es direkt zur Anmeldung. ACHTUNG: Die Anmeldefrist endet am Montag, 21.02.

Kategorien
Gesellschaft Kirche Verbandsarbeit

Solidaritätserklärung kirchlicher Mitarbeiter*innen in der Erzdiözese Freiburg

Liebe Kolleg*innen,

auf der Seite „KatholischOhneAngst“ werden alle kirchlichen Mitarbeiter*innen und Religionslehrer*innen in der Erzdiözese Freiburg dazu ermutigt, sich mit der Initiative #outinchurch (siehe das Statement des VKRF auf dieser Homepage) solidarisch zu zeigen und sich den Forderungen der Initiative mit ihrer Unterschrift auf der Plattform „KatholischOhneAngst“ anzuschließen. Es haben bereits viele Religionslehrkräfte unserer Erzdiözese auf dieser Homepage unterschrieben, auf der Unterschriften-Liste ist jedoch auch noch jede Menge Platz für viele weitere Unterzeichner*innen.

Hier kommen Sie direkt zur Plattform „KatholischOhneAngst“.

Kategorien
Gesellschaft Kirche Verbandsarbeit

Statement des VKRF zum Outing queerer Mitarbeitenden

Demütigung, Denunziation, Aberkennung der eigenen von Gott bejahten Identität, Angst vor dem Ausschluss aus der Glaubensgemeinschaft, die zur Heimat geworden ist und begründete Sorge davor den Beruf zu verlieren, den sie aus innerer Glaubensüberzeugung im Geist Jesu Christi für die Menschen ausüben – diese Erfahrungen schildern in der ARD-Doku und auf ihrem Internetauftritt unter dem # outinchurch 125 Katholik*innen. Sie arbeiten in unserer Kirche und setzen sich im Geist Jesu Christ für ihre Nächsten ein, bezeugen die Liebe Gottes in Wort und Tat. Darunter zahlreiche Menschen aus unserem Bistum und auch Religionslehrer*innen. Wir, der Verband katholischer Religionslehrer*innen der Erzdiözese Freiburg, danken ihnen für ihr Zeugnis und solidarisieren uns mit ihnen und ihren Anliegen.

Trotz Anfeindungen, trotz des Risikos drohender Konsequenzen verkünden sie ganz persönlich die Frohe Botschaft: Jeder Mensch ist Abbild Gottes – geliebt, angenommen, würdevoll. „Dem Evangelium gewissenhaft folgend und aus seinen Kräften lebend, verbunden mit allen, die die Gerechtigkeit lieben und pflegen“ (GS 93) stehen gerade sie für Vielfalt ein, die uns Gottes unermessliche Weite und Tiefe erahnen lässt.

Zugleich macht es uns wütend und beschämt uns, dass in unserer Kirche, die auf der Liebe Gottes gründet und aus der Kraft Christi lebt, der die Würde und Personalität jedes Individuums mit seinem Leben, Sterben und seiner Auferstehung bezeugt hat, diejenigen Menschen als mutig gelten müssen, die zu ihrer von Gott geschenkten Identität stehen.

Wir setzen uns gemeinsam mit ihnen entschieden dafür ein, dass ihre Schritte eine neue geschichtliche Epoche in der Geschichte der römisch-katholischen Kirche einleiten, die von der erneuerten Vision eines Reich Gottes geprägt ist, in dem „der eine und ganze Mensch, mit Leib und Seele, Herz und Gewissen, Vernunft und Wille“ (GS 3) sich seiner Würde gewahr wird. Lebendige Vielfalt, eine auf tiefem Vertrauen gründende communio caritatis möge in ihr erstrahlen und der Welt Zeugnis geben und von der Hoffnung künden, die uns erfüllt. Denn „daran werden alle erkennen, dass ihr meine Jünger seid, wenn ihr einander liebt“ (Joh 13,35), [GS 93] [GS93]

Weitere Information zu #outinchurch sowie Möglichkeiten zur Unterstützung finden sich hier.