Kategorien
Jahrestagung Religionspädagogik Verbandsarbeit

Anmeldung zur Jahrestagung gestartet

Wir freuen uns sehr, dass wir die Jahrestagung 2021 (24.11.-26.11.) in Rastatt wieder in Präsenz anbieten können. Die Jahrestagung steht in diesem Jahr unter dem Thema „Interreligiöses Lernen“. Die aktuell geltende Corona-Verordnung erlaubt aktuell die Teilnahme von 70 Personen vor Ort. Es gelten die 3G-Regeln, die bei Anreise überprüft werden, und das Hygienekonzept des Hauses. Aufgrund der reduzierten Zahl an möglichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern empfiehlt sich die rasche Anmeldung.

Hier gelangen Sie zur Veranstaltungshomepage mit allen relevanten Informationen zum Programm, Prozedere, Zeiten, etc.

Hier gelangen Sie direkt zur Anmeldung für die Jahrestagung.

Wir freuen uns sehr, Sie und Euch nach der langen Zeit endlich wieder in Rastatt zu treffen!

Kategorien
Gesellschaft

Sie hinterlässt eine große Lücke

Der Verein katholischer deutscher Lehrerinnen e.V. (VkdL) trauert um seine langjährige Bundesvorsitzende: Roswitha Fischer verstarb am 29. Juli 2021 nach kurzer schwerer Krankheit im Uniklinikum Essen. Der Vorstand des VkdL sowie seine Mitglieder und die Mitarbeiterinnen der Bundesgeschäftsstelle sind bestürzt über den frühen Tod der Oberstudienrätin, die bis Sommer 2014 an einem katholischen Mädchengymnasium in Günzburg tätig war.

Seit 2002 hatte Roswitha Fischer den Bundesvorsitz des katholischen Verbandes übernommen, nachdem sie bereits über viele Jahre (seit 1994) Stellvertretende Bundesvorsitzende war und sich als Landesvorsitzende des VkdL in Bayern, als Diözesanvorsitzende in Augsburg und als Vertreterin des VkdL im Landeskomitee der Katholiken in Bayern für die Ziele des Pädagoginnenvereins engagiert hatte.

Mit viel Herzblut und aus tiefster Glaubensüberzeugung machte sich Roswitha Fischer für die Belange der Kinder und Jugendlichen stark, kämpfte für den konfessionellen Religionsunterricht und engagierte sich für das gegliederte Schulwesen in Deutschland – gemeinsam mit Ingrid Ritt von der Initiative „3 X MEHR“ in Bayern.

In den letzten Jahren kümmerte sie sich liebevoll um die Pflege der Ehrenvorsitzenden, Nelly Friedrich, die vor ihr den Bundesvorsitz bekleidet hatte.

Roswitha Fischer wird am Freitag, 6. August 2021, um 10.00 Uhr in ihrer bayerischen Heimat im Landkreis Starnberg beigesetzt und findet ihre letzte Ruhestätte auf dem Friedhof von Mariä Himmelfahrt in Aufkirchen.

Quelle: Pressemeldung des Vereins katholischer deutscher Lehrerinnen e.V.

Kategorien
Jahrestagung Verbandsarbeit

Vorankündigung Jahrestagungen 2021

Noch kann niemand abschätzen, ob im Herbst die beiden großen Jahrestagungen der beruflichen sowie gymnasialen Schulen in Rastatt stattfinden können. Wir sind jedoch vorsichtig optimistisch und möchten an dieser Stelle auf das Programm der beiden Tagungen hinweisen.

Hier geht es zum Tagungsprogramm der beruflichen Schulen, deren Fortbildung unter dem Oberthema „Herausforderung Verwundbarkeit: Wagnis, Riskiko, Chance?“ steht.

Hier geht es zum Tagungsprogramm der gymnasialen Schulen, deren Fortbildung unter dem Oberthema „Interreligiöses Lernen“ steht.

Wir sind guter Dinge, euch alle dieses Jahr in Rastatt endlich wieder treffen zu können!

Kategorien
Gesellschaft Kirche

Roma locuta, causa aperta!?

Wieder einmal erreicht die gebeutelte katholische Kirche in Deutschland ein Machtwort aus Rom: Eine Segnung gleichgeschlechtlicher Paare könne es nach göttlichem Willen nicht geben, so die Glaubenskongregation am 15.3.
Roma locuta, causa finita?! Im Gegenteil.

Eine Stellungnahme des VKRF:

Mittlerweile liegt auch eine Stellungnahme der Erzdiözese Freiburg vor. Diese kann hier gelesen werden.

Kategorien
Bildungspolitik Gesellschaft Verbandsarbeit

Statements der Parteien zum Religionsunterricht

Wir, der VKRF Freiburg, haben im Vorfeld der Landtagswahlen die politischen Parteien in Baden-Württemberg angeschrieben und um Statements zu den folgenden Leitfragen gebeten:

  • Wie bewerten Sie die Zukunft des Religionsunterrichts an den allgemeinbildenden Schulen?
  • Welche Position beziehen Sie im Hinblick auf den konfessionell verfassten Religionsunterricht sowie die konfessionell gebundenen Religionslehrkräfte?
  • Wie beurteilen Sie religionskundliche Alternativen zum Religionsunterricht wie z.B. das Fach „Lebensgestaltung-Ethik-Religionskunde LER“, die beispielsweise in Brandenburg oder Berlin angeboten werden?

Im Folgenden finden Sie die Antworten der Parteien Bündnis 90/Die Grünen, CDU, SPD, DIE LINKE und der ÖDP. Für die Inhalte der Statements sind ausschließlich die einzelnen Parteien verantwortlich.